Betriebs- und Wartungsanleitung für Mehrkammer Kleinkläranlagen

Allgemeines

Die Mehrkammer Kleinkläranlage dient der mechanischen und anaeroben biologischen Behandlung häuslicher Abwasser gemäß DIN 4261 Teil I.

Betrieb und Wartung

Der Betreiber einer Mehrkammer Kleinkläranlage hat den Betrieb und die Wartung so einzurichten, dass:

  • alle Anlagenteile, die der regelmäßigem Wartung bedürfen, jederzeit sicher zugänglich  sind.
  • Die Anlage in ihrem Bestand und ihrer bestimmungsgemäßen Funktion nicht beeinträchtigt oder gefährdet wird.
  • keine nachhaltig belästigende Gerüche auftreten.

Bei Ableitung des vorbehandelten Abwassers in ein Gewässer (Direkteinleitung), hat der Betreiber die Erlaubnis im Sinne des § 7 Wasserhaushaltsgesetzes bei der zuständigen Behörde einzuholen. Das für die Einleitung vorgesehene Gewässer darf nicht über das erlaubte Maß hinaus belastet oder sonst nachteilig verändert werden.

Bei Ableitung des vorbehandelten Abwassers in einem Kanal (Indirekteinleiter) sind die Anschlussbedingungen beim Betreiber des Kanals einzuholen. Die vom Kanalbetreiber festgelegten Anschlussbedingungen sind einzuhalten.

Durch den Eigentümer