Ein- und Ausgangsportal- elemente für Straßen und ICE-Tunnel

100_1577     DSC03833-2     IMG_1236

Die Ein- und Ausgangsportalelemente sind die einzig sichtbaren Bauteile eines Tunnel nach außen. In der Gestaltung der Portalbauwerke gibt es für den Fachmann erhebliche Unterschiede. Sie werden nach Regeln der Technik und unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten möglichst zweckmäßig konstruiert. Jedes Bauwerk ist ein Unikat in seiner Vielfältigkeit und Verschiedenartigkeit. Sie geben dem Tunnel sein „Gesicht“ und machen ihn unverwechselbar. Diese Elemente sind nicht landschaftsprägend, sondern sie bilden einen Abschluss und werden Teil ihrer Umgebung.

Brückenelemente mögen eleganter sein, aber die Portalbauwerke faszinieren und strahlen etwas Geheimnisvolles aus. Sie bilden die Verbindung zwischen natürlicher Ober- und künstlicher, nicht einsehbarer Unterwelt. Die wichtigste Funktion eines Tunnelportals ist die Abstützung des umgebenden Geländes und die Sicherung der Tunneleinfahrt vor Felsstürzen, Erddruck, Wasser sowie vor Schneelawinen.

Tunnelportale sind, wie viele Bauten, ein Bild ihrer Zeit. Im Gegensatz zu manch anderen Bauwerken überdauern sie Generationen fast unverändert.

Konstruktive Aspekte:

  • geneigte Portale, in eine Böschung integriert
  • senkrechte Portal mit Stützmauern

Portalbauwerke eine Konstante im Zeitalter des immer schnelleren Wandels?

100_2171     100_1986 - Kopie     100_2250