Einbauempfehlung Stopprinne

Verlegehinweis

Die Kleintier-Stopprinnen werden an Nebenwegen und Zufahrten als dauerhafte Sperre eingesetzt. Sie unterbricht die Leiteinrichtung, führt die wandernden Tiere unter dem Rost auf dem Rinnenkörper unter dem Nebenweg durch. Die Stopprinne besteht aus einem Rinnenkörper aus Beton und einen speziell für Amphibien entwickelten Maschenrost aus feuerverzinktem Stahl. Der Maschenrost ist in verschiedenen Ausführungen lieferbar.

Bitte folgende Begleitpunkte berücksichtigen:

  • Seitlicher Sicherheitsraum zur Straße
  • Lage der Leiteinrichtung (Leitwand stößt stumpf gegen den Stopprinnenkörper. Die Öffnung der Rinne bleibt erhalten).
  • Lage der Stopprinne. Je nach Linienverlauf der Leitwand zwischen 5 und 10 m von der Fahrbahn entfernt. Der Winkel der Stopprinne zum Nebenweg darf nicht mehr als 5° zum rechten Winkel aus Gründen der Verkehrssicherheit abweichen.

Hierbei ist die jeweilige Einbausituation unter Berücksichtigung der lokalen Gegeben-heiten von der planenden Stelle festzuhalten.

Einbau der Stopprinne (Stahlbeton U-Kanal mit Gitterrost):

  1. Abstecken der Verlegelinie.
  2. Die Grube ist auf ca. 80 cm auszuheben.
  3. Auf einem tragfähigen Unterbau ist eine Betonkonsole in C 20/25 in einer Stärke von ca. 20 cm einzubringen und zu verdichten.
  4. Die Rinnenelemente sind höhen- und fluchtgerecht, stumpf auf Stoß zu verlegen.
  5. Die beiden seitlichen Freiräume sind lagenweise mit verdichtungsfähigem Material zu verfüllen. Die Deckschicht, z. B. bituminöse Deckschicht oder Mineralbeton, wird bis an die Zarge geführt.
  6. Die Maschenroste werden auf die U-Kanäle gelegt und miteinander verschraubt.
  7. Für das Versetzen sind die Rinnenkörper mit 2 Gewindehülsen versehen, die nach dem zur Befestigung der Zargen dienen.
  8. Bitte Gewicht des Rinnenkörpers in Bezug auf das Hebegeschirr beachten.